Arbeitskreis 4 – Digitalisierung

Die Mehrheit der HDD Rig-Hersteller, vor allem bei kleineren Rigs, rüstet ihre Geräte mittlerweile mit einer Automatisierung aus, die über umfangreiche Möglichkeiten der Datenerfassung und -speicherung verfügt.

Die Betreiber dieser Geräte zeigen zunehmendes Interesse daran, diese Daten für verschiedene Zwecken weiterzuverarbeiten. Dies können zum Beispiel Fehleranalysen, Leistungsberichte oder auch Qualitätskontrollen sein.

Darüber hinaus wird im außereuropäischen Ausland vereinzelt bereits eine Aufzeichnung der Betriebsdaten durch die Auftraggeber gefordert, wie es bei Rohrvortriebsverfahren größerer Nennweiten auch in Deutschland schon praktiziert wird.

Es liegt im Interesse der Anwender (Betreiber und auch Auftraggeber) die Datenerfassung und -übertragung zu standardisieren, um die Weiterverarbeitung dieser Daten einheitlich gestalten zu können.

 

Jaguttis T 2 crop web

  Fachliche Leitung

   Dr. Tim Jaguttis

 

 

Ziele:

Der Arbeitskreis 4 „Automatisierung“ soll den Entwurf einer Richtlinie zu Erfassung, Übertragung und Speicherung von Maschinendaten ausarbeiten, die einen effektiven Austausch der Daten zwischen verschiedenen Gerätetypen und den Anwendungen der Kunden erlaubt.

Dabei sind folgende Aspekte zu berücksichtigen:

  • Recherche der gängigen Automatisierungssysteme sowie der erfassten Maschinendaten
  • Festlegen der für einen Austausch relevanten Maschinendaten (z.B. Drehmomente, Vorschubgeschwindigkeit, Drehzahl) einschließlich der zugehörigen Einheiten (z.B. SI-Einheiten) oder Umrechnungsfaktoren
  • Erarbeiten von weiteren Angaben, die unter Umständen eine Benutzereingabe erforderlich machen (z.B. Status, Schicht, Operator)
  • Definition von sinnvollen Aufzeichnungsfrequenzen in Abhängigkeit des Gerätestatus sowie ggf. automatisierte Max./Min. Speicherung bei längeren Intervallen
  • Festlegen möglicher Übertragungswege wie z.B. Offline (USB-Stick, CSV) oder Online (IP-Basiert, OPC) und der zugehörigen Datenformate oder Protokolle. Hierbei sind vorzugsweise „offene“ Standards zu verwenden, so dass die Weiterverarbeitung der Daten unterschiedlicher Gerätehersteller mit einer einheitlichen Hard- oder Software-Schnittstelle beim Betreiber erfolgen kann
  • Soweit erforderlich sind Regeln oder Empfehlungen zur Darstellung oder Filterung der Daten bei einer Auswertung zu erarbeiten

Mitglieder des Arbeitskreises:

  • Scott Stone, Visser & Smit Hanab bv
  • Jörg Himmerich, Dr.-Ing. Veenker Ingenieurgesellschaft mbH
  • René Schrinner, Tracto-Technik
  • Manuel Pohl, Tracto-Technik
  • Jordi Camps Querol, Catalana de Perforacions
  • Simon Herrenknecht, Herrenknecht AG
Copyright © 2018 Verband Güteschutz Horizontalbohrungen e.V. All Rights Reserved. Created by fotografie-kerpen.de